Beiträge

Frühjahrsputz unserer Solaranlagen

März 2020
Erstmals haben wir unsere ältere Anlage von Buchholz Blau-Weiß am 15. 2. und die Anlagen in Wilhelmsburg auf dem Wohnblock Open House am 8. 3. einer gründlichen Reinigung unterzogen.

Notwendig waren die Reinigungsarbeiten, weil sich im Laufe der Jahre ein Staubschleier, Vogelkot-Reste und im unteren 10 cm Bereich auch Algenbewuchs gebildet hatten.
Glück hatten wir mit beiden Terminen, weil es zwar jeweils kalt aber trocken und auch etwas sonnig war.

Mit großem, mehrstündigen Einsatz waren Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder, Freunde sowie Anwohner dabei, mit Schrubber, Wurzelbürste und Feudel die großen Solarflächen zu reinigen. Nun ist alles wieder blitzblank.
Wir danken allen Aktiven für diesen Einsatz.


Neue Anlage am Netz

April 2019
Am 1. April um 2 Minuten vor 12 war es soweit: unter den wachsamen Augen von Herrn Bargmann von den Buchholzer Stadtwerken legte ein Mitarbeiter des Anlagenbauers den Schalter um, die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der neuen Boulder- und Gymnastikhalle ging in Betrieb. Von diesem Zeitpunkt an liefert sie umweltfreundlichen Strom für den Kletterturm und für die kurz vor der Fertigstellung stehende Sporthalle.
Dank des strahlenden Sonnenhimmels waren nach drei Betriebsstunden bereits 58 Kilowattstunden auf der Uhr. “Die Anlage erfüllt offensichtlich unsere Erwartungen”, freuten sich Norbert Stein, Vorsitzender der Bürger-Solarkraftwerke Rosengarten eG, und sein Vorstandskollege Dr. Horst Rudolph. Stein betonte auch, dass dies die zweite Anlage sei, die von der Genossenschaft auf den Dächern des Sportzentrums errichtet worden sei, und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Sportverein.

Die Bürger-Solarkraftwerke Rosengarten eG wurde, wie viele wissen, 2007 von einigen “Rosengärtnern” gegründet, die ihren Anteil dazu beitragen wollten, dem Klimawandel zu begegnen. Sie starteten mit einer kleinen Solaranlage auf dem Dach des Kirchen-Gemeindehauses in Klecken.
Inzwischen betreibt die Genossenschaft mehrere Anlagen im Landkreis und ihre mit 70 kWp bislang größte in Wilhelmsburg. Die Genossenschaft hat inzwischen 150 Mitglieder, die eine Einlage von mindestens 250,- Euro geleistet haben. Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten ehrenamtlich, es gibt auch keinerlei bezahlte Mitarbeiter. Dadurch kommt jeder verdiente Sonnen-Euro dem Bau und Betrieb weiterer Anlagen zu Gute. “Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Denn nur, wenn viele an einem Strick ziehen, sind wir in der Lage, unsere Arbeit erfolgreich fortzusetzen”, meinte Norbert Stein anlässlich der Inbetriebsetzung und ergänzte mit einem Augenzwinkern: “und gegen eine kleine Verzinsung von zwei bis drei Prozent kann man ja auch nichts haben”. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen bei den Solar-Kraftwerken Rosengarten eG!