Zusammen sind wir stärker – unter diesem Motto besteht seit 2015 eine Kooperation zwischen uns und dem Ökostromanbieter Naturstrom und dessen 100-prozentiger Tochter naturstrom vor Ort. Es geht darum, Strom aus erneuerbaren Energien regional zu beziehen. Damit stärken wir die dezentrale Versorgung. Ansprechen wollen wir insbesondere Menschen, die noch Strom beziehen, der aus fossilen Energieträgern hergestellt wird. Kohle-oder Atomstrom muss nicht mehr sein!

Worum geht es also?

Bewohner des Landkreises Harburg und angrenzender Regionen haben mit dem Tarif „Regionalstrom Süderelbe“ die Gelegenheit, grünen Strom zu beziehen. Wer zu Naturstrom wechselt, bekommt 100 Prozent Ökostrom – Wasser- und Windkraft aus Deutschland.

Wechseln ist ganz einfach online möglich: Sie gehen dazu auf die Internetseite von NATURSTROM vor Ort.

Wir als Genossenschaft erhalten für jede Kilowattstunde, die aus dem Süderelbe-Tarif geliefert wird, eine kleine Vergütung.

Wer Mitglied in unserer Genossenschaft ist (oder es noch schnell vorher wird), profitiert ebenfalls, nämlich von einem dauerhaft um einen Euro verringerten Grundpreis. Dafür muss zum Ende des Anmeldeprozesses ein bestimmter Aktionscode auf dem Online-Formular eingegeben werden, der im geschlossenen Mitgliederbereich hinterlegt ist. Sie haben das Passwort für den Mitgliederbereich vergessen? Dann melden sie sich kurz per E-Mail bei uns!

Für Mitglieder und Nicht-Mitglieder gilt: Wir freuen uns, wenn Sie zum Ende des Anmeldeprozesses die Bürger-Solarkraftwerke Rosengarten eG als Partner angeben!

 

Informationen von naturstrom:

Leider haben sich die volatilen Energiemärkte nach wie vor nicht stabilisiert. Dennoch haben wir uns entschieden, ab 1.7. wieder Neukund:innen aufzunehmen. Um das Risiko der stark schwankenden Preise abzudecken, können wir diesen Neukund:innen allerdings nur einen weit höheren Preis anbieten, als ihn unsere Bestandskund:innen haben. Hintergrund: Wir wissen nicht, wieviele Kund:innen zu uns wechseln werden. Daher müssen wir die Strommengen für Neukund:inenn kurzfristig zu den jeweils geltenden Preisen beschaffen.

Konkret bedeutet das: Zusätzlich zu den netto 8,403 ct/kWh (brutto 10 ct/kWh), die wir im Dezember für Neukund:innen im Vergleich zu Bestandskund:innen aufschlagen mussten, müssen wir für Kund:innen, die ab 1.7. zu uns kommen, um weitere 10,084 ct/kWh netto erhöhen (brutto 12 ct/kWh). Davon abgezogen wird die EEG-Umlage von 3,723 ct/kWh, deren Wegfall ab 1.7. wir eins zu eins weitergeben.

Es gibt sich damit ab 1.7. ein zusätzlicher Preisaufschlag von netto 6,361 ct/kWh auf den bereits im letzten Jahr erhöhten Preis für Neukund:innen.

Eventuelle Bezuschussungen sind dabei noch nicht berücksichtigt, werden also noch abgezogen. 

Für die Neukund:innen können wir erstmals keine Preisgarantie ausgeben. Nach wie vor haben wir aber keine Mindestvertragslaufzeit, sodass Kund:innen jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende kündigen können. Sollten sich die Börsen-Preise weiter erhöhen, müssen wir uns vorbehalten, für Neukund:innen nochmals den Preis zu erhöhen.

Wechseln kann man ab 1.7. online unter www.naturstrom-vor-ort.de bzw. www.bavariastrom.de. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne Auftragsblätter zu. Geben Sie uns dazu einfach Bescheid.

An den Bestandskund:innen-Preisen ändert sich vorerst nichts. Diese haben eine Preisgarantie bis 31.12.2022. Zum Jahresende werden wir auch hier die Preise stark erhöhen müssen. Genaueres können wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen.

Zum Vergleich: Green Planet Energy (früher Greenpeace Energy) nimmt nach wie vor keine Neukund:innen an. Der Preis bei EWS liegt aktuell bei 51.20 ct/kWh, Sondertarife und Gewerbetarife sind dort ausgesetzt. Dies zeigt, wie ernst die Lage ist. Unten haben wir für Sie einige FAQs für Rückfragen gesammelt.

Übrigens: Den Wegfall der EEG-Umlage geben wir selbstverständlich auch an unsere Bestandskund:innen weiter. Diese müssen dafür nichts tun. Der Wegfall wird mit der nächsten Jahresabrechnung verrechnet.